Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie IHHT

Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie IHHTReparatur der mitochondrialen Dysfunktion durch die IHHT

Mitochondrien, unsere Energiekraftwerke in den Zellen, können durch Entstehung pathologischer Konzentrationen von freien Sauerstoffradikalen (ROS, reactive oxygen species) geschädigt werden. Dies hat teils massive Auswirkungen im Organismus bis hin zum Burnout. Durch die IHHT ist eine Regeneration von Mitochondrien möglich.

Bei der IHHT wird über eine Atemmaske in Intervallen sauerstoffarme, normale und sauerstoffreiche Luft eingeatmet. Jede Sitzung dauert etwa 40 Minuten. Für einen guten Behandlungserfolg sind mindestens 2 bis 3 Sitzungen pro Woche und mindestens 10 Sitzungen erforderlich. Durch die kontrollierte Hypoxie werden alte Mitochondrien ab- und neue aufgebaut. Dies entspricht einem Höhentraining.

Die IHHT-Technik beruht auf komplexen Zellmechanismen der Anpassung der Zelle an die Hypoxie. Die Entdeckung dieser Abläufe wurde im Jahr 2019 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet.

Vor dieser Behandlung wird der oxidative Stress und bioenergetische Gesundheitsindex (BHI, bioenergetic health index) im Blut gemessen. Zusätzlich wird das vegetative (autonome) Nervensystem analysiert.

 

MITOVIT Hypoxic Training

Eine Dysbalance im vegetativen Nervensystem (VNS) mit einem hyperaktiven sympathischen und hypo-aktiven parasympathischen System führt oft zu einer Störung der ATP-Energieproduktion in den Mitochondrien.

Eine VNS-Analyse (auch Herzraten-variabilitätsmessung genannt) ist eine diagnostische Grundlage der IHHT.

Einige Folgen der gestörten Mitochondrienfunktion

Konzentrationsstörungen, Energielosigkeit, Schlaflosigkeit, ständige Müdigkeit, chronische Erschöpfung, Burnout, vermehrtes Hungergefühl, Schmerzen und verschiedene chronische Krankheiten.

IHHT ist einsetzbar u.a. bei

erworbenen Mitochondrienstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronisch-obstruktiver Bronchitis, Zuckerkrankheit, Durchblutungsstörungen, neurodegene-rativen Erkrankungen, Adipositas, Schmerzen, Schlafstörungen, ständiger Müdigkeit und chronischer Erschöpfung – auch nach Virusinfektionen (z.B. Pfeiffersches Drüsenfieber, COVID-19).

 

 

Ziele der IHHT

  • Regeneration von Mitochondrien
  • Balancierung des VNS
  • Verbesserung vom Fettstoffwechsel, Zucker- und Insulinstoffwechsel
  • besserer und tieferer Schlaf
  • weniger Schmerzen
  • erhöhte Stressresistenz
  • gesteigerte mentale und körperliche Leistungsfähigkeit
  • verbesserte Durchblutung
  • niedrigerer Blutdruck bei arterieller Hypertonie
  • Reduktion von Entzündungen
  • Verbesserung des oxidativen Stresses und bioenergetischen Gesundheits-index (BHI, bioenergetic health index)
erhebliche Mitochondriopathie extrem auffällige Messung